Was wollen Anfänger/Gelegenheitsfahrer?

Allgemeine Hinweise zu Veranstaltungen, Online-Ori's oder Veranstaltungsvorschläge dürfen hier unterbreitet werden.

Moderator: Administrator

Ungelesener Beitragvon Kuinke » 08. 5. 06. 22:06

Um es mal echten Anfängern leichter zu machen sich auch zu Wort zu melden, habe ich für diese Rubrik die beschränkung aufgehoben. Das heisst, das wieder jeder Antworten kann, ohne das er sich regstrieren muss. Wenn es Probleme gibt, muss ich es aber wieder sofort ändern.

Carsten
Orie.de
Termine, Berichte, Onlineanmeldung, Forum, Erinnerungsfunktion, Bilder und vieles Mehr.
Das Internetportal für den Orientierungssport.
Benutzeravatar
Kuinke
Forum Administrator
Forum Administrator
 
Beiträge: 284
Registriert: 05. 3. 02. 22:36
Wohnort: Wehrheim

Ungelesener Beitragvon Peter Trunner » 08. 5. 06. 22:19

Ach ja, daran habe ich gar nicht gedacht. Aber es ist ja nicht sonderlich schwer sich hier zu registrieren. Letztlich möchte man ja auch wissen, mit wem man sich unterhält.

Danke Carsten.

Also liebe Gastleser, der Weg ist frei.
Peter Trunner
Benutzeravatar
Peter Trunner
Jede Orie Gewinner
Jede Orie Gewinner
 
Beiträge: 411
Registriert: 17. 5. 05. 23:34
Wohnort: Bietigheim-Bissingen, Ba-Wü

Ungelesener Beitragvon Pälzer Bu » 09. 5. 06. 23:46

Hallo

hab gerade noch was Passendes zur Klasseneinteilung im OSWP gefunden:
Wie das mit der B und der A Klasse funktioniert ist mir mittlerweile ja klar.
Aber mit Formulierungen wie

"Klasse B lt OSWP Reglement wird bei dieser Orientierungsfahrt für Einsteiger angeboten. Diese Klasse ist zur Einführung in den Orientierungssport gedacht."

(aus der Onlineanmeldung zum Odenwaldexplorer II)

schafft man etwas Verwirrung. Man könnte wohl annehmen, dass es sich um eine Klasse handelt, in der ausschließlich Anfänger fahren...
Und dass es gerade nicht so ist, hat uns am Anfang so gewundert.

Gruß
Stefan
Pälzer Bu
 
Beiträge: 12
Registriert: 29. 6. 05. 10:16
Wohnort: Nähe LU

Ungelesener Beitragvon Peter Trunner » 10. 5. 06. 20:51

Ja, das kann schon schwierig, seine eigene Klasse zu finden.
Aber da gibt es anscheinend in der gesammten Rebublik keine vernünftige Lösung dafür.
Ich denke trotzdem, das es im OSWP soweit ganz gut klappt.
Die A-Fahrer kennen zumindest ihre Klasse, dafür haben sie gekämpft und gerungen :D .
Peter Trunner
Benutzeravatar
Peter Trunner
Jede Orie Gewinner
Jede Orie Gewinner
 
Beiträge: 411
Registriert: 17. 5. 05. 23:34
Wohnort: Bietigheim-Bissingen, Ba-Wü

Ungelesener Beitragvon Hondapeter » 10. 5. 06. 22:36

Das mit dem "Klasse ist für Anfänger geeignet" steuert dass System so vor.

Wir hatten aber Anfang 2004 auch so unsere AHA Erlebnisse, bei unseren
ersten Ori´s, wir sind zwar schonmal gefahren, aber halt so Ende der
achtziger.

Gruß Peter
Benutzeravatar
Hondapeter
Forum Moderator
Forum Moderator
 
Beiträge: 181
Registriert: 12. 1. 05. 13:18
Wohnort: 64653 Fuerth/i.Odw

Re: Was wollen Anfänger/Gelegenheitsfahrer?

Ungelesener Beitragvon karateküken » 15. 5. 06. 16:29

Peter Kietzmann hat geschrieben:- Kürzere Strecke: JA
- Mehr Zeit: JA
- Mehr erklärenden Text: NEIN (Erklärungen der Standardaufgaben stehen in der ADMV Grundausschreibung und die gibt's sogar im Internet)
- Helfende Hände: JEIN (hängt von der Aufgabenstellung ab)
- Größere Preise: NEIN (aber auch keine kleineren)
- Mehr Preise: NEIN (aber auch nicht weniger)
- Geringeres Startgeld: NEIN
- Noch mehr Klassen: NEIN (drei Klassen reichen dicke aus und machen genug Arbeit)
:-) Peter


Zwar etwas verspätet … aber:

Erstmal habt ihr grundsätzlich Recht mit den ganzen Dingen die hier genannt wurden :D … ist ja ganz gut was zusammengekommen an Ideen und Gedanken.

Allerdings verstehe ich nicht, warum Anfänger nicht zusätzliche Erklärungen bekommen sollen???
Schließlich sind sie doch Anfänger!!! Zu sagen: „guck doch im Internet, da gibt’s eine Grundausschreibung und da steht alles drin was Du brauchst…“ Damit macht man es sich wohl ganz schön einfach. Wir wollen den Anfänger doch halten und nicht gleich wieder verkraulen.

Wo ich auch gleich beim nächsten Thema wäre: Preise … als MOTIVATIONSSCHUB ist es mit Sicherheit wichtig auch dann einen kleinen Preis (sprich kleinen Pokal oder Ähnliches) zu bekommen, wenn „das 1. Mal“ nicht so toll gelaufen ist! Schließlich sollen die Leute ja wieder kommen! Und wenn man sich mal so umhört und für den Orientierungssport versucht Werbung zu machen … (also jetzt bei der jüngeren Generation) und dann bekommt man meist zu hören: „was gibt es denn dafür“ oder „heute schon mal an der Tankstelle gucken gewesen?“

Sprich es wird immer schwieriger für diese Sportart Nachwuchs zu finden und den dann auch zu halten!!!
Und noch schwieriger ist das Ganze, wenn wir uns untereinander selber nicht einig sind :!: :idea:

Kirsten
Benutzeravatar
karateküken
Parkplatz-Sucher
Parkplatz-Sucher
 
Beiträge: 19
Registriert: 15. 5. 06. 16:00
Wohnort: Berlin

Was wollen Frauen

Ungelesener Beitragvon Peter Kietzmann » 15. 5. 06. 22:50

Hallo Kirsten,

da hast du die aber ein nettes Pseudonym ausgedacht. Hoffentlich fliegen hier jetzt nicht die Fetzen :D

Immerhin hatte ich die Frage nach der Hilfestellung mit einem klaren JEIN beantwortet. D.h. nach der ADMV Definition der Klassen, dass ich mich in der Klasse C (Schnupperklasse) nicht dagegen ausspreche, da das noch "richtige" Anfänger sind. Diese bekommen bei unserer ORI immerhin auch eine eigene FahrtleiterIn spendiert, die eine Einführung in die Materie und auch eine eigene Fahrerbesprechung für die Klasse C macht.

In der Klasse B halte ich Hilfestellungen nicht für erforderlich, da dort viele Teams schon eine jahrelange Erfahrung vorweisen können.

Nun ist es aber dummerweise so, dass die Klasseneinteilung nur die eine Seite des Orisports darstellt. Anfänger bleiben nun mal keine Anfänger, wenn sie überhaupt bei dieser abgedrehten Sportart bleiben (wollen). Neben der Grundausschreibung (die bei unserer Veranstaltung einfach an die Durchführungsbestimmungen geheftet war) und die Betreuung durch den Veranstalter müssen Anfänger aber auch von sich aus Interesse haben, sonst wird das längerfristig nichts. Und ein kleiner Trick, den man selbst entdeckt und richtig gelöst hat, macht mehr Spass, als wenn immer einer hinter einem steht und mit dem Finger zeigt, wo es lang geht.

Der Kernpunkt ist meiner Meinung nach eher die Frage, wie findet man die Menschen, die den Orisport als IHR Hobby ansehen würden, wenn sie denn wissen würden, dass es den Orisport gibt???

Orisport ist nunmal anders als andere populäre Sportarten wie Fußball oder Formel 1 oder ... da fallen mir schon langsam keine Beispiele mehr ein. Meistens hängt die Popularität einer Sportart von international erfolgreichen (deutschen) Sportlern ab und der Orisport ist eben erstmal regional begrenzt. Da ist man eher auf der Höhe der Trachten- oder Schützenvereine (bitte erschlagt mich jetzt nicht, welcher Verein auch immer). Ausserdem kann man nicht innerhalb weinger Tage in die Materie einsteigen sondern bei der aktuellen Anzahl regionaler Veranstaltungen braucht man Jahre, um vorne "mitmischen" zu können.

Also, falls jemand Kontakt zu den Medien hat, immer rein mit Ori-Terminen und -Berichten. Vielleicht fahren ja mal ein paar Leute mit, die den Reiz dieser Sportart entdecken und dann auch dabei bleiben.

:-) Peter

PS
Um da nochmal auf deinen Beitrag zurückzukommen:
Allerdings verstehe ich nicht, warum Anfänger nicht zusätzliche Erklärungen bekommen sollen???
Schließlich sind sie doch Anfänger!!! Zu sagen: „guck doch im Internet, da gibt’s eine Grundausschreibung und da steht alles drin was Du brauchst…“ Damit macht man es sich wohl ganz schön einfach. Wir wollen den Anfänger doch halten und nicht gleich wieder verkraulen.

Als ich angefangen habe mit dem Orisport, gab es das Internet noch nicht. Geschweige denn so etwas wie eine Grundausschreibung. Wenn man damals mit dem Orisport angefangen hat, gab es 3 Möglichkeiten, in die Materie einzusteigen:
1. An einem Beifahrerlehrgang teilnehmen (es gab immerhin ca. 2 Stück/Jahr in Berlin)
2. In einen Bücherladen gehen und ein Buch kaufen (oder auch zwei, mehr gabs nicht)
3. Andere Teilnehmer fragen
4. Einem Verein beitreten und 3. anwenden
Damals gabs keine Klasseneinteilung und so zwischen 80 und 145 Teams am Start. Die Siegerehrung fand in Berlin in der Regel 3 Wochen nach der Veranstaltung statt und einen Streckenaushang bzw. Lösungen für die Teilnehmer waren unvorstellbar. In vielen Fällen musste der Beifahrer sogar seinen Pokal selbst bezahlen. Tja, "früher war alles besser".
Peter Kietzmann
Ab und An mal Ori-Fahrer
Ab und An mal Ori-Fahrer
 
Beiträge: 42
Registriert: 26. 12. 03. 1:10
Wohnort: Göttingen

Re: Was wollen Frauen

Ungelesener Beitragvon karateküken » 15. 5. 06. 23:25

Peter Kietzmann hat geschrieben:

Immerhin hatte ich die Frage nach der Hilfestellung mit einem klaren JEIN beantwortet. D.h. nach der ADMV Definition der Klassen, dass ich mich in der Klasse C (Schnupperklasse) nicht dagegen ausspreche, da das noch "richtige" Anfänger sind. Diese bekommen bei unserer ORI immerhin auch eine eigene FahrtleiterIn spendiert, die eine Einführung in die Materie und auch eine eigene Fahrerbesprechung für die Klasse C macht.

In der Klasse B halte ich Hilfestellungen nicht für erforderlich, da dort viele Teams schon eine jahrelange Erfahrung vorweisen können.



Dann hatte ich das falsch verstanden!
SORRY! Mein Fehler :oops:

In der Klasse B bin ich natürlich auch gegen Hilfestellungen!!!

Ich verbinde mit dem Begriff Anfänger wirklich "richtige" Anfänger, die das gerade zum 1. oder 2. mal oder so machen.

Vielleicht sollten wir erstmal den Begriff ANFÄNGER an sich klären ... und dann nochmal philosophiern was diese nun wollen und was nicht :wink:

Kirsten
Benutzeravatar
karateküken
Parkplatz-Sucher
Parkplatz-Sucher
 
Beiträge: 19
Registriert: 15. 5. 06. 16:00
Wohnort: Berlin

Re: Was wollen Frauen

Ungelesener Beitragvon Peter Trunner » 15. 5. 06. 23:55

karateküken hat geschrieben:Vielleicht sollten wir erstmal den Begriff ANFÄNGER an sich klären ... und dann nochmal philosophiern was diese nun wollen und was nicht :wink:


Ist jemand der sich einen Tischtennisschläger kauft ein Anfänger?
Kann er überhaupt Tischtennis spielen, nur weil er einen Schläger hat?
Darf jemand der sich ein Tischtennisschläger gekauft hat überhaupt an einem Turnier mitmachen, oder sollte er erst mal ein wenig üben, damit er zumindest eine Angabe hin kriegt und vieleich auch einen Ball zurück schlagen kann?

Ja, was ist ein Anfänger.

Hab nen neuen Rechner (Alter Rechner weigerte sich am Sa.morgen seinen Dienst auf zu nehmen) und bin noch beim Instalieren. Wenn die Kiste rund läuft bin ich wieder voll dabei.

Immer weiter!!!

Gruß Peter
Peter Trunner
Benutzeravatar
Peter Trunner
Jede Orie Gewinner
Jede Orie Gewinner
 
Beiträge: 411
Registriert: 17. 5. 05. 23:34
Wohnort: Bietigheim-Bissingen, Ba-Wü

Re: Was wollen Frauen

Ungelesener Beitragvon karateküken » 16. 5. 06. 0:01

Peter Trunner hat geschrieben:Ist jemand der sich einen Tischtennisschläger kauft ein Anfänger?


Da könnte man verschiedene Gegenfragen stellen:

Ist das sein erster Schläger???
Hatte er vorher schonmal einen Schläger in der Hand???
... :roll: :roll: :roll:

Wenn man eine Sache wirklich das erste Mal macht oder sich mit einer Sprotart beschäftgt ... dann ist man mit Sicherheit Anfänger! :idea:
:arrow: Aber wie lange???

Ich denke die Frage ist nicht so einfach zu beantworten :wink:

Kirsten

PS: viel Spaß und Erfolg beim Installieren 8)
Benutzeravatar
karateküken
Parkplatz-Sucher
Parkplatz-Sucher
 
Beiträge: 19
Registriert: 15. 5. 06. 16:00
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitragvon Peter Trunner » 16. 5. 06. 19:50

Ja, schlechtes Beispiel :oops:

Zweiter Versuch :lol:
Du fährst zum ersten mal Auto, also in der Fahrschule.
Nennt man das Anfänger?
Ist man Anfänger noch bestandener Führerscheinprüfung oder darf man sich da schon Profi nennen?

Was ich meine, man darf von den Anfängern verlangen, dass er die Grundbegriffe in Theorie und Praxis kennen! So sehe ich das auch im Orisport.
Als Profi würde ich jemanden einstuffen, der bewiesen hat, das er die (Ori)Aufgaben fehlerfrei kann.
Das Fehler immer vorkommen werden, liegt in der "Sportart" selbst und ist durch aus erwünscht :lol: :lol:
Peter Trunner
Benutzeravatar
Peter Trunner
Jede Orie Gewinner
Jede Orie Gewinner
 
Beiträge: 411
Registriert: 17. 5. 05. 23:34
Wohnort: Bietigheim-Bissingen, Ba-Wü

Ungelesener Beitragvon karateküken » 16. 5. 06. 20:15

Okay ... der 2. Versuch gefällt mir besser :wink:

Mit Sicherheit ist man nach bestandener Fahrprüfung noch KEIN Profi!
Da muss dann noch sowas wie: Fahrpraxis, Erfahrung etc. dazu.

Gut, nächste Frage:
wer hat denn bewiesen, dass er die Aufgaben fehlerfrei kann???
Die teams, die heute erter und morgen letzter sind ... die, die immer im Mittelfeld schwimmen ... oder macht man das einfach nach"Praxisjahren" fest???
"Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn" 8)

... mh ... alles nicht so einfach

Kirsten
Benutzeravatar
karateküken
Parkplatz-Sucher
Parkplatz-Sucher
 
Beiträge: 19
Registriert: 15. 5. 06. 16:00
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitragvon Peter Trunner » 16. 5. 06. 20:30

karateküken hat geschrieben:wer hat denn bewiesen, dass er die Aufgaben fehlerfrei kann???


Das sind die Leute, die bei der Siegerehrung nach vorne laufen dürfen um sich einen Pokal abzuholen. Die haben bewiesen, das sie es können. Nicht immer und überall fehlerfrei, aber auch nicht jeden Fehler immer wieder aufs neu wiederholt.
Und dann hat man gute und schlechte Tage. Die Letzteren des öfteren :lol:

Also ich zähle mich schon zu den Profis, wenn ich auch bei so mancher Veranstaltung keinen Fuß auf den Boden bekommen würde. Es muß ja auch schlechte Profis geben. Und das bin ich ein Erstkassiger.

Gruß Peter
Peter Trunner
Benutzeravatar
Peter Trunner
Jede Orie Gewinner
Jede Orie Gewinner
 
Beiträge: 411
Registriert: 17. 5. 05. 23:34
Wohnort: Bietigheim-Bissingen, Ba-Wü

Re: Was wollen Anfänger/Gelegenheitsfahrer?

Ungelesener Beitragvon HeHoScho » 16. 5. 06. 20:45

karateküken hat geschrieben:Wo ich auch gleich beim nächsten Thema wäre: Preise … als MOTIVATIONSSCHUB ist es mit Sicherheit wichtig auch dann einen kleinen Preis (sprich kleinen Pokal oder Ähnliches) zu bekommen, wenn „das 1. Mal“ nicht so toll gelaufen ist! Schließlich sollen die Leute ja wieder kommen! Und wenn man sich mal so umhört und für den Orientierungssport versucht Werbung zu machen … (also jetzt bei der jüngeren Generation) und dann bekommt man meist zu hören: „was gibt es denn dafür“ oder „heute schon mal an der Tankstelle gucken gewesen?“

Sprich es wird immer schwieriger für diese Sportart Nachwuchs zu finden und den dann auch zu halten!!!
Und noch schwieriger ist das Ganze, wenn wir uns untereinander selber nicht einig sind :!: :idea:

Kirsten


In Schorndorf hatten wir die letzten Jahre bei unserer Ori immer so 3-5 absolute Anfänger-Teams von insgesamt etwa 30-35 Teams. Letztes Jahr haben wir uns daher entschlossen für die 2 besten aA-Teams einen kleinen Pokal auszugeben, weil wir uns dachten, das ist 'ne nette Erinnerung an das 1. mal, falls eines dieser Teams weitere Oris fährt. Diese Pokälchen, bei uns sind (auch in diesem Jahr so geplant) das Automodelle im Massstab 1:36 - auf einen von uns hergestellten Holzsockel geschraubt und mit Schildchen versehen, sind bei den so geehrten Teams sehr gut angekommen. Die haben bei der Ehrung mehr gestrahlt als die Ersten in der A- und B-Klasse, die übrigens Modell-Pokale in den Massstäben 1:18, 1:24 und 1:32 erhielten.

Um solche absolute Anfänger zu gewinnen bzw. zu halten, bieten wir immer im Vorfeld oder danach an, bei einem Bier oder Kaffee die vergangene Fahrt bzw. die Debüt-Fahrt ausführlich durchzusprechen. Auf diese Weise konnten wir Rainer Mergenthaler vom MSC Bittenfeld und Udo Eisenmann aus Böbingen vom Ori-Sport begeistern und beide organisieren mittlerweile hervorragende eigene Oris.

Dadurch haben wir mittlerweile eine bestimmte Anzahl Teams, die nur in Schorndorf fahren und die Fahrt auch im Freundeskreis weiterempfehlen. Belohnt werden diese Leute dann von uns durch Pokale an das beste Team ihrer Clique. Bei diesen Personen geht es dann weniger um die Gesamtplatzierung, sondern das erste Ziel ist es, dass sie bester unter ihren Freunden sind.

Manche haben anschliessend ihr Glück bei anderen Veranstaltern versucht, aber meistens werden sie dann enttäuscht, weil sie erstens mit der Zeit nicht klarkommen und auch die Einweisung oft mangelhaft ist.

Die Zeit handhaben wir immer wie folgt. Schnitt für die Profis etwa 25 km/h. Bei den Anfängern geben wir dann eine halbe Stunde dazu. Bei Nebel oder zum Beispiel Regen mit dadurch bedingtem starkem Laubbefall der Straßen geben wir nochmals eine halbe Stunde dazu.

Wir werden so weitermachen und können dies nur allen anderen Veranstaltern empfehlen.

Gruss Heinz
HeHoScho
Alles über Ori Wisser
Alles über Ori Wisser
 
Beiträge: 115
Registriert: 13. 4. 05. 20:30
Wohnort: Gottlieb-Daimler-Geburtsstadt = die Perle im Tal der Rems

Ungelesener Beitragvon karateküken » 16. 5. 06. 22:49

Peter Trunner hat geschrieben:
karateküken hat geschrieben:wer hat denn bewiesen, dass er die Aufgaben fehlerfrei kann???


Das sind die Leute, die bei der Siegerehrung nach vorne laufen dürfen um sich einen Pokal abzuholen. Die haben bewiesen, das sie es können.


Ist halt doch als RELATIV :wink: ... wenn alle Fehler machen, kann es auch mal passieren, dass ich mit vielen Starfpunkten (also 3 stellig z.B.) immer noch einen Pokal bekomme ...

EGAL ... hin oder her ... auch die Profis lernen nicht aus :lol: 8)

Kirsten
Benutzeravatar
karateküken
Parkplatz-Sucher
Parkplatz-Sucher
 
Beiträge: 19
Registriert: 15. 5. 06. 16:00
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron